• Nächster Termin:
    Mit Zick & Zack auf Geschichtenreise
    Sonntag, 11.12.2022 um 11:00 Uhr
  • Mohr-Villa Freimann

Do. 11. August 2022

Von einer “Mitmach-Geschichte mit viel Phantasie” berichtet die Gemeinde Wolnzach, die wir letzte Woche auf einer Tour durch den Landkreis Pfaffenhofen besucht haben.

Die Gemeinde Wolnzach berichtet:
Erstmals durften wir das Mixxit-Mitspinn-Theater in der Preysinghalle begrüßen… und natürlich die Geschichtenerzähler Zick & Zack … und die zwei Ringelsocken 🙂

Die Geschichte… ja die wurde leider vergessen, darum haben sich “Zick & Zack” und die zwei Ringelsocken eine neue einfallen lassen müssen. Und dabei hatten Sie große Hilfe von den rund 40 kleinen Besuchern, sodass am Ende die Prinzessin Hedwig in ihrem Zaubergarten über ihre Bäume sich sorgen musste, auf denen die Gummibären wuchsen und diese aber zu wenig Wasser bekamen. Darum fragte sie die gute Hexe um Rat, die irgendwie auch lieber eine Fee sein wollte, und diese half ihr, das Wasser wieder zu besorgen, damit die Gummibären nicht weiter vertrockneten. Mit viel Liebe inszeniert und von den Kindern mitgestaltet, entstand so eine wunderbare phantastische Geschichte.

Do. 14. Juli 2022

Wir durften auch 2022 mittlerweile schon traditionell den Kinderfotopreis für Oberbayern moderieren. Nach zwei Jahren Online-Moderation wieder im Gasteig München. Hier geht’s zum Bericht der Veranstalter:innen:
 
Ein Auszug:
Endlich wieder! Nach zwei Jahren – natürlich auch wundervoller Online-Preisverleihung – konnte das Finale des Kinderfotopreises wieder im Gasteig stattfinden. Vielleicht ein letztes Mal vor dem Umbau hatte für uns der einzige noch bespielte Saal, der Kleine Konzertsaal, geöffnet. Am 14.07. trafen wir vormittags und nachmittags in zwei Preisverleihungen auf 220 begeisterungsfähige Kinder und ihre engagierten Erzieher*innen, Pädagog*innen, Eltern und Großeltern.
Sophie Hechler und Michael Dietrich vom mixxit-Theater führten gewohnt souverän, sympathisch und mit viel Humor durch die Veranstaltung. Die anwesenden Kinder wurden in vielen Mitmachaktionen und kleinen Impro-Theater-Stücken einbezogen und gestalteten ihre Preisverleihung so maßgeblich mit.
 

Fr. 8. Juli 2022

„Nichts ist wertvoller für Kinder als Kreativität und Fantasie – und das will gerade im Kindesalter entdeckt, ausgelebt und gefördert sein.“ so schreibt die Kötztinger Zeitung über unsere Geschichtenreise in der Montessorischule Grafenwiesen und berichtet weiter:
 
Als der angeblich mit einem großen Geschichtenbuch gefüllte Koffer beim Öffnen nur gähnende Leere aufwies, hatten die Profis ein dickes Problem an der Backe. Ruckzuck musste mit Hilfe der Kinder eine neue Geschichte her – und die machten eifrig mit. Gemeinsam mit den Schauspielern gingen sie auf eine spannende Entdeckungsreise und entwickelten ihre ganz eigene, spannende Geschichte samt Figuren, die gleichzeitig von den Profis mit viel Improvisationstalent in Szene gesetzt wurde: Schnell ist als Handlungsort ein Unterwasser-Königreich geboren, in dem als Protagonist die Meerjungfrau mit den kürzesten Haaren und zudem besonderen Namen Hans lebt. Deren Lieblingsbeschäftigung wiederum ist ihre Morgentoilette, während der sie sich sammeln und dabei sogar Ängste überwinden kann. Dies ist auch bitter nötig, denn ein Riesen-Monster-Hai bedroht das Königreich und will alle bunten Muscheln zunageln. Dies aber käme einem Untergang des Königreiches gleich. Aber Rettung naht! Nach guten Ratschlägen vom Krebs Emma und dem weisen Wasserdrachen Loe, der ihr zudem Enkel, den kleinen Feuerdrachen Luis an die Seite gibt, macht sich Hans auf zum bedrohlichen Hai. Auf dem Weg dorthin muss die Meerjungfrau gefährliche Feuerquallen passieren und erfährt schließlich vom bösen Bedroher, dass er die schillernden Muscheln vernichten will, weil er als ein Kaltwasser-Hai nur grau ist. Meerjungfrau Hans weiß Rat und setzt Junior-Drache Luis ein, der flugs das Wasser wärmt und so dem Monsterhai zu einem bunten Kleid verhilft. Alle treffen sich sodann glücklich zur Warm-Wasser-Party.
 
Vielen herzlichen Dank für die Einladung und die fantasievolle Reise!
 
 

Do. 7. Juli 2022

Wir waren zu Gast im Dominicus-von-Linprun-Gymnasium in Viechtach. Die Theaterpädagogin der Schule schreibt dazu:

“Bei der Vorstellung der Improtheater-Gruppe Mixxit wurden die Schüler*innen der neunten und zehnten Klassen selbst zu Regiesseur*innen. Aus den witzigen Einfällen des Publikums kreierten die drei Schauspieler*innen gekonnt und mit viel Humor spontan ein rund 45minütiges Theaterstück.

Dass die Weinbergschnecke und ihr Bienen-Freund es schafften, den Buttersee auf der Brezenwiese vor dem Auslaufen zu bewahren, lag letztlich am dunklen Maulwurfsbräu-Bier, das dank einem freundlichen Baggerfahrer unversehrt auf einen radioaktiven Berg gebracht werden konnte und dort zur Bestechung der Spaß-AG diente, deren Chef den Stöpsel des Butterseeablaufs zu seiner Belustigung herausgezogen hatte. Die abgefahrene Story sorgte für viel Heiterkeit in den Reihen, was sicher nicht nur daran lag, dass die ein oder andere Figur einen Namen verliehen bekam, der auch im Lehrerkollegium vertreten ist. Ein Schelm, wer dabei an Absicht denkt!”

Vielen Dank für die Zusammenfassung und die Einladung in die Schule!
 

Mai 2022

Ein bildhafter Rückblick auf letzte Woche erzählt von abenteuerlichen Reisen mit über 500 kleinen und großen Held*innen in einem Heldenreise-Seminar in der Mohr-Villa Freimann, in 3x “Mit Zick & Zack auf Geschichtenreise” in der Grundschule an der Ittlingerstraße, im Mitspinntheater auf dem Hogenberplatz in Laim, in der mixxit ImproShow im ExpeRIEMent Kopfbau in der Messestadt sowie bei der KIFINALE des Bezirksjugendrings Schwaben im Filmhaus Huber in Türkheim.

Jetzt werden die Koffer kurz gelüftet und in Erinnerung an die einzigartigen Geschichten geschwelgt, die das Publikum mit uns ersponnen hat.

So. 28.11.2021 theater … und  so fort, München.

Der Haifischorka Hainrich lebte in einem ganz besonders süßen Süßwasser. Alles war voller Gummibärchenalgen, Marshmallowsteine und Zuckerwattekorallen. Hainrich liebte es zwischen den Süßigkeiten hin und her zu schwimmen, denn da konnte ihm niemand was tun – und Hainrich war sehr ängstlich. Doch am heutigen Tag berichtete der klitzekleine Wassergeist davon, dass Erik der böse Hai, in den Gewässern unterwegs ist und alle Süßigkeiten abrupft und für sich sammelt. Hainrich ist der einzige der da helfen kann. Von der alten Freundin Qualle bekam er sowohl einen Zaubertrank, der ihn in einen mutigen Tintenfisch verwandelte, als auch ein paar Brennnesselblätter, die Haie ganz und garnicht mögen.
Erik hatte sich beim superklebrigen Riesenlutscher eingerichtet und gerade wieder Zuckerwatte abgezupft, als Hainrich den Hai Erik voller Mut stellte. Doch kurz bevor Erik verschwinden wollte, verwandelte sich Hainrich wieder in den ängstlichen Süßigkeiten liebenden Haifischorka zurück, schleckte am Riesenlutscher und blieb hoffnungslos kleben. Zu allem (Un)Glück entdeckte Erik auch noch die Brennnesselblätter, hielt sie für Gummibärchen und verschlang sie alle auf einen Happs. Doch die sauer-picksenden Brennnesselblätter schüttelten und rüttelten den Hai Erik so sehr, dass ihm seine Steuerflosse abfiel und er nur noch geradeaus gegen einen Stein schwimmen konnte. Er kam keinen Meter mehr weiter. Also vereinbarten Hainrich und Erik, dass der Hai so fest gegen Hainrich schwimmt, dass der sich vom Riesenlutscher befreien kann. Dafür richtet Hainrich den Hai Erik in Richtung nach Haus aus, so dass er wieder in sein Salzwasser zurückschwimmen kann. So wurde es schließlich auch gemacht und Hainrich kehrte als mutigster Haifischorka des ganzen Ozeans in sein Süßgewässer zurück!

Die Vorstellung spielte im Bühnenbild von Wildnis, einer Produktion des theater … und  so fort.

Di. 28.09.2021 Gemeindebibliothek Neufahrn b. Freising.

Im Bibliotheksschiff in Neufahrn hatte Fee Mila den morgigen Geburtstag ihrer besten Freundin Lara vergessen und nun keine Zeit mehr die gewünschte Erdbeerschokolade zu besorgen. Die einzige Chance bestand darin, dass Mila wieder mal zaubert. Doch vor langer Zeit hat sie einmal aus Versehen ihr Zauberbuch weggezaubert, das nun bei Gogo in der Wüste liegt, der alles Weggezauberte verbrennt, um sich über den Flammen Essen zuzubereiten. Mila macht sich also mit einem alten Zauberstab auf den Weg in die Wüste, wird verschüttet, von einem Kamel gerettet und kann im Tausch gegen den Zauberstab ihr Zauberbuch zurückbekommen. Als Dankeschön und zum Schutz aller weggezauberten Dinge schenkte sie Gogo einen alten Zauberspruch, mit dem er sich leckerstes Essen herbeizaubern kann. Seitdem kann man auch wieder herbeizaubern, was man einst weggezaubert hat. Und Mila konnte Lara eine rechtzeitig eine siebenstöckige Erdbeerschokotorte zaubern und ihr damit einen wunderschönen Geburtstag bescheren.

Di. 28.09.2021 Ernst-Barlach-Schule München.

In der Aula der Ernst-Barlach-Schule pflegte Diesellok D-10 gerade seinen Rasen, als eine riesige Lavalawine das Zuhause von D-10 und seinen Freunden bedrohte. Da half nur der Weg zum großen Meer, um Wasser zu holen. Doch das Meer wird von bösen Welsen bewacht. Mit kleinen Kätzchen als Mutmacher und einem großen Wassertank als Wagon machte sich D-10 dennoch auf den Weg. Mit einem Säckchen voll Zaubersamen konnte D-10 im Meer so viele Wasserpflanzen wachsen lassen, dass die fiesen Welse ihn nicht mehr sehen und D-10 trockenen Reifens das Wasser einladen konnte. So konnte die Lava zuhause schnell gelöscht und das Dorf gerettet werden.

Diese Vorstellung fand im Rahmen der Theater(Spiel)Welten in München statt. Theater(Spiel)Welten ist ein Projekt von PA/SPIELkultur e.V. in Kooperation mit dem Verband freier Kinder- und Jugendtheater Bayern e.V. und KulturRaum München e.V. mit Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München. 

Mo. 27.09.2021 Milbertshofener Kinder- und Jugendland.

Im Garten des Milbertshofener Kinder- und Jugendlands musste Popelchen, wohnhaft in einer nasenförmigen Berghöhle in Mats(ch), seine Heimat vom Matschmonster befreien. Das gemeine Monster macht ständig alle Kinder wieder dreckig macht, sobald sie sich gewaschen haben. Mit dem Zaubertuch aus Seifenkonzentrat des 00-Bewohners mit Putzfimmel kann Popelchen das Matschmonster überzeugen, dass die Welt glänzend auch sehr schön ist. Seitdem spielt das Monster erst im Matsch, putzt dann alles wieder sauber, spielt im Matsch, putzt sauber, spielt im Matsch …

Diese Vorstellung fand im Rahmen der Theater(Spiel)Welten in München statt. Theater(Spiel)Welten ist ein Projekt von PA/SPIELkultur e.V. in Kooperation mit dem Verband freier Kinder- und Jugendtheater Bayern e.V. und KulturRaum München e.V. mit Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München. 

Mo. 27.09.2021 Ernst-Barlach-Schule München.

Wichtel Luka lebt in einem Wald aus dem immer Musik erklingt. Im Klang der Melodien knabbert Luka am liebsten Karotten. Doch eines Tages hat Hase Leni in einem Anfall von Appetit alle Karotten aufgegessen. Nun bleibt dem Wichtel nichts anderes übrig als in das innerste des Waldes auf den höchsten Baum zu klettern – so sagte ein weiser Bergmönch. Denn dort auf dem Baum wachsen die besten Karottensamen. Luka hat allerdings schreckliche Höhenangst, doch er entdeckt, dass  er mit Musik seine Angst überwinden kann und klettert bis nach ganz oben auf den Baum. Doch der Baum wird von einer fiesen Eule bewacht. Kein Problem für Luka, der sie flotten Rhythmen zum Tanzen bewegt und damit ablenkt. So bekommt er alle Samen, die er wieder zuhause angekommen mit Leni pflanzt. Und schlussendlich haben die beiden bald wieder Karotten ohne Ende.

Diese Vorstellung fand im Rahmen der Theater(Spiel)Welten in München statt. Theater(Spiel)Welten ist ein Projekt von PA/SPIELkultur e.V. in Kooperation mit dem Verband freier Kinder- und Jugendtheater Bayern e.V. und KulturRaum München e.V. mit Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.