So. 28.01.2018 ars musica, München

In der ersten Show im Jahr 2018 musste Stinkeaffe Anton einiges riskieren, damit er weiter auf seiner kleinen Insel unter dem Stinkesockenbaum wohnen bleiben kann. Mitten im Schlaf überraschte ihn nämlich Angela M., die Anton an einen Zirkus in Afrika verkauft hat, um auf der Insel einen Freizeitpark zu errichten. Der Hubschrauber, der ihn abholen sollte war schon auf dem Weg. Das musste sich unser Stinkeaffe Rat holen von Delfindame Antonia, die ihn ermutigte, die bereits eingesperrten Tiere zu befreien und damit nicht nur sich zu retten. Eine rosa Perle sollte ihm dabei helfen. Also ließ sich Anton von dem Hubschrauber abholen und in Afrika absetzen, wo schon ein viel zu kleiner Käfig auf ihn wartete. Und Radfahren musste er auch noch lernen, wobei er ständig auf Käserollen ausrutschte. Als er sich heimlich versteckte, traf er das Dachsmädchen Emelie - kurz Ähm - das ganz verängstigt war. Das war zuviel für Anton - also stellte er sich dem fiesen Zirkusdirektor, rieb die Zauberperle, die den Zirkusdirektor hypnotisierte und lockte ihn in einen Käfig, wo er ihn mit Stinkeperlen beschoss. Das sollte dem Direktor eine Lehre sein. So feierten Ähm und Anton gemeinsam ihre Freiheit. Auf der Insel musste Angela M. ihre Niederlage eingestehen und bekam als Geschenk noch eine Stinkesocke, die sie vielleicht bei ihren schwierigen Verhandlungen, wer nun mit ihr das Land regieren darf, gut gebrauchen könnte.